Die deutsche Mannschaft Bora-Hansgrohe hat angekündigt, dass sie die Entscheidung der Tour de France-Rüstungsjury gegen Peter Sagan aus dem Rennen protestieren werde.

 

In einer Pressemitteilung, die am späten Dienstag ausgestellt wurde, sagte das Team: "Das Team ist mit der Entscheidung nicht einverstanden und hat es offiziell protestiert."

 

Sagan verwirrte mit Mark Cavendish im Sprint-Finish der Bühne 4. Der britische Sprinter stürzte in die rechten Barrieren. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und zog sich später von der Tour zurück und erlitt ein fahrradbekleidung kaufen gebrochenes, rechtes Schulterblatt.

 

"Im Sprint wusste ich nicht, dass Mark Cavendish hinter mir war", sagte Sagan. "Er kam von der rechten Seite, und ich versuchte, auf [Alexander] Kristoffs Rad zu gehen. Mark kam sehr schnell von hinten und ich hatte einfach keine Zeit zu reagieren und nach links zu gehen günstige radsportbekleidung. "

 

Sagan war schnell mit Cavendish nach dem Ziel zu sprechen.

 

"Ich war sehr dankbar, dass Peter [Sagan] direkt nach dem Ziel kam, mich zu sehen - ich habe eine gute Beziehung zu Peter", sagte Cavendish. "Sogar mit der Bewegung nach rechts, würde ich natürlich nicht glücklich sein, aber das ist Rennen. Aber ich war ein bisschen verwirrt mit dem Ellenbogen, das möchte ich mit ihm sprechen fahrradbekleidung günstig. "

 

Sagan gewann am Montag die Bühne 3 bis Longwy mit einer Anzeige von schieren Kraft auf dem kurzen Finish klettern.

 

Es ist unklar, welche Art von Rückgriff Sagan und seine Bora-Team haben könnte.

 

Die Aussage fuhr fort zu sagen: "Das Team beantragte eine Wiedergutmachung von Peter Sagans Ergebnis in Stufe 4."